Presse

Christoph Uhl im Interview u. a von ARD, ZDF, rbb, DIE ZEIT, DIE WELT, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Deutschlandfunk, Tagesspiegel, Berliner Morgenpost, BILD-Zeitung

Der Deutschlandfunk befragt den Berater Christoph Uhl zu Empfehlungen an die neue Bundesregierung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Koalitionspartner – in Anlehnung an Empfehlungen für Ehepaare (02. April 2018).

Auf t-online geht es um die Frage, wie Partner am besten mit einem Seitensprung umgehen und zu den Einschätzungen von Christoph Uhl (13. Januar 2018).

Der BUSINESSINSIDER fragt den Berliner Therapeuten Christoph Uhl, „warum einige Menschen die Liebe ihres Lebens niemals finden“ (10. September 2017).

Die WELT geht der Frage nach, „Warum wir nicht mehr wissen, wie man eine Beziehung führt“ und spricht dazu mit dem Berliner Paartherapeuten Christoph Uhl (09. August 2017).

NOIZZ.DE (Axel Springer) fragt Christoph Uhl zu den Gründen für Fremdgehen und wie damit umgegangen werden kann (18. Juli 2017).

NOIZZ.DE (Axel Springer) geht der Frage nach, warum feste Beziehungen junger Paare häufig scheitern und interviewen dazu Christoph Uhl (12. Juli 2017).

DIE ZEIT berichtet auf ze.tt über Auszug aus dem Elternhaus, Heimweh und Sehnsucht nach Vertrautem und befragt dazu den Therapeuten Christoph Uhl (21. Oktober 2016).

DIE ZEIT befragt Christoph Uhl in Ihrem Online-Magazin ze.tt wie man „trotz schlechter Kindheit in seinem Leben zurechtkommen“ kann (28. August 2016).

Die WELT AM SONNTAG interviewt Christoph Uhl in Ihrem Titelthema zur Frage, welche Bedeutung ein Eigenheim für Paare hat (01. Februar 2016).

Der TAGESSPIEGEL spricht mit dem Berater Christoph Uhl, wie ein Berufsleben ohne die äußere Struktur eines Büros und eines Kollegenkreises aussehen sein kann – so wie es für viele Selbstständige gilt (08. Oktober 2015).

Die Zeitschrift „FREIZEIT“ fragt Christoph Uhl, wie Paare mit schwierigen und belastenden Situationen umgehen können (März 2015).

Die Frankfurter Allgemeine am Sonntag (FAS) befragt Christoph Uhl zu der Frage, was sich Paare von der Ehe versprechen und was sie dazu bewegt, vor der Hochzeit zusammenzuziehen (29. Juni 2014).

Die Berliner Zeitung bringt ein ausführliches Interview zum Thema „Alter“, in dem Christoph Uhl über die Chancen und Hürden jahrzehntelanger Beziehungen berichtet (07. April 2014).

Der KÖLNER EXPRESS fragt Christoph Uhl zu einem seltenen Thema: Warum geben Eltern ihren Kindern manchmal ungewöhnliche Vornamen? (14. März 2013)

Der rbb befragt den Berater Christoph Uhl, welche Empfehlungen es für Menschen gibt, die ihren Beruf oder ihr Studium wechseln wollen. Ist man ein Scheiterer, wenn man wechselt?“ (14. Juni 2012)

Mit dem Axel Springer-Preis wird ein Feature des rbb, an dem auch Christoph Uhl als Interviewpartner mitgewirkt hat, ausgezeichnet. Gewürdigt werden Daniel Hirsch und Martin Schneider für ihre Produktion „Das erste Mal“. (10. Mai 2012)

Im rbb (Fritz, das Radio) gibt Christoph Uhl Tipps für Paare, die frisch zusammenziehen, unter anderem vier Goldene Regeln (06. Oktober 2011).

In einem Interview von laviva.com (Gruner und Jahr) spricht Christoph Uhl über Streit im Urlaub und wie er sich verhindern lässt (08. Juli 2011).

In einem Beitrag des TAGESSPIEGELS spricht Christoph Uhl darüber, dass in Partnerschaften von heute häufig die Zeit zu zweit zu kurz kommt und welche Auswirkungen sich daraus ergeben (06. Februar 2011).

Im Interview für das ZDF-Magazin „Mona Lisa“ gibt Christoph Uhl Antworten auf die Frage, was Paare gegen Beziehungsstress im Urlaub tun können (01. August 2010).

Die Deutsche Welle (ARD) befragt Christoph Uhl in einem internationalen Beitrag zu einer aktuellen Studie, in der persönliche Faktoren für den Erfolg im Beruf untersucht wurden (17. Juni 2010).

Die Frankfurter Neue Presse berichtet über das erste Jahr mit Kind, was diese Zeit für junge Eltern bedeutet und über die Einschätzungen des Berliner Therapeuten Christoph Uhl (08. Februar 2010).

Die Berliner Morgenpost interviewt Christoph Uhl zur „Ehrlichkeit in Partnerschaften“ (18. Januar 2010).

Das Magazin Wellnessing schreibt über die Empfehlungen von Christoph Uhl für Paare, die während der Weihnachtstage das Ende ihrer Liebe festgestellt haben (29. Dezember 2008).

Die FÜR SIE befragt Christoph Uhl zu den Möglichkeiten der mobilen Beratung für Beruf und Karriere (28. Oktober 2008).

Das Magazin B° Bayern-online fragt den Therapeuten Christoph zu dem Phänomen, dass bei der Lösung eines Problems oder einer schwierigen Lebenslage viele Menschen ihre bereits vorhandenen Ressourcen übersehen (13. Mai 2008).

Die FÜR SIE stellt in ihrem Titelthema ein spezielles Beratungsangebot von Christoph Uhl für Frauen (und Männer) vor, die sich vor allem beruflich verändern wollen (11. Dezember 2007).

Die BILD-Zeitung schreibt über die Erfahrungen von Christoph Uhl aus seiner Beratung von Politikern beziehungsweise deren Partnern (10. Dezember 2007).

Der TAGESSPIEGEL berichtet über die Unterstützung von Christoph Uhl für Menschen, die sich beruflich verändern wollen, und welche Bedeutung dabei das Wissen über die eigenen Stärken hat (7. Oktober 2007).

Der Südwestrundfunk (SWR2) fragt in seiner Radio-Sendung „Impuls“ Christoph Uhl, warum nach den Ferien die Scheidungsrate steigt – und wie Paare sich gegen den „Beziehungskiller Urlaub“ schützen können (18. September 2007).

Der TAGESSPIEGEL widmet sich dem gleichen Thema und bringt dazu die Einschätzungen von Christoph Uhl (24. August 2007).

Die taz (Tageszeitung) geht mit Christoph Uhl der Frage nach, warum es bei vielen Paaren in den Ferien kriselt (4. August 2007).